Tee und Intervallfasten: Das perfekte Traumpaar

Tee und Intervallfasten: Das perfekte Traumpaar

Falls du momentan versuchst dich an einen neuen Fastenplan zu halten, sei es die 16:8, oder die 5:2 Variante, dann kann Tee dein Fastenerlebnis nicht nur angenehmer und überschaubarer machen, sondern auch wesentlich effektiver.

Für mich gehört dieses seit jahrtausenden eingesetzte Getränk untrennbar zum Fasten-Lebensstil. Ich gehe davon aus du kennst bereits die gesundheitlichen Vorteile des Intervallfastens? Tja, dann habe ich gute Nachrichten. Die richtigen Teesorten erhöhen nämlich die gesundheitlichen Vorteile, die du aus dem Fasten schlagen kannst.

Warum sollte ich fasten?

Ob du abnehmen möchtest, deine sportliche Leistung steigern willst oder deine mentale Gesundheit verbessern möchtest, Intervallfasten kann dir bei all dem helfen. Alles, was du erstmal wissen musst um zu beginnen ist, dass das Intervallfasten, oder intermittierende Fasten, einfach ein Zeitplan ist, der deinen Tag in zwei Teile unterteilt: ein Ess- und ein Fastenfenster.

Während die meisten Ernährungspläne sich grundlegend mit dem WAS beschäftigen, geht es in diesem Plan darum, WANN du isst, und darin liegt der Schlüssel.

Die Struktur des Intervallfastens soll die natürlichen Stoffwechselprozesse deines Körpers täglich optimal nutzen, damit du auf den Weg zu einer langfristig optimalen Gesundheit kommst. Ich habe auch einen Artikel mit den 5 besten Gründen, warum Intervallfasten was für jeden ist verfasst.

Meine aktuelle Teeauswahl

Wie Tee die Vorteile des Intervallfastens optimiert

1. Tee reduziert drastisch das Hungergefühl

In den ersten Wochen des Intervallfastens kann es zu Momenten kommen in denen du unglaublichen Hunger verspürst. Aber dies liegt NICHT nicht wie viele meinen daran das du fastest, also dein Bauch leer ist.

Diese Hungergefühle sind vierlmehr eine Konsequenz aus der Tatsache, dass dein System daran gewöhnt ist, alle paar Stunden Nahrung zugeführt zu bekommen. Dabei ist es jedoch Fakt, dass der Körper erst etwa 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit tatsächlich vom „gefütterten Zustand“ in den „Fastenzustand“ übergeht.

Aber nur weil dein Bauch knurrt willst du jetzt sicher nicht deinen Fastenplan und all die großartigen Vorteile die dir winken über Bord werfen, oder? Tee kommt hier zur Rettung!

Und er füllt nicht bloß deinen Bauch mit Flüssigkeit. Catechine aus grünem Tee zB, senken nachweislich den Ghrelinspiegel. Ghrelin ist ein Hormon, das als „Hungerhormon“ bekannt ist, und es ist der Hauptverursacher dieser lästigen Hungerschmerzen.

Für viele von uns können Lebensstil, Umwelt und biologische Stressfaktoren zu einem Hormon-Ungleichgewicht führen, das tatsächlich Hungergefühle auslöst, die nichts mit einem wahren Essbedürfnis zu tun haben.

Durch die Normalisierung Ihres Ghrelinspiegels wird dieses Problem gemildert und du kannst dich mit minimalem Unwohlgefühl an das Intervallfasten anpassen.

2. Tee unterstützt die Gewichtsabnahme

Insbesondere grüner Tee hat sich immer wieder als erfolgreiches Mittel zur reduzierung von Körperfett und LDL-Cholesterin erwiesen. Und über den Gewichtsverlust hinaus sind das echte, langfristige Vorteile für deine Gesundheit.

Die Catechine in grünem Tee scheinen besonders wirksam bei der Verbrennung von viszeralem Bauchfett zu sein, welches das ungesündeste, und potentiell gefährlichste Fett ist, das der Körper speichert. Studien haben gezeigt, dass grüner Tee die Taillenweite reduzieren kann, ohne das Körpergewicht zu verändern.

Die andere Möglichkeit, wie Tee zur Gewichtsreduktion beitragen kann, ist, dass tatsächlich nachgewiesen wurde, dass Koffein die Ketonproduktion im Körper erhöht. (6) Dies bedeutet, dass du früher in den Fettverbrennungsmodus wechselst.

3. Verbessert die Autophagie

Auto was? Dein Körper ist angewiesen auf einen Prozess, der als „Autophagie“ bezeichnet wird, um altes und beschädigtes Gewebe und Zellen los zu werden.

Du kannst es dir als eine Art Hausputz für deinen Körper auf zellulärer Ebene vorstellen. Autophagie ist notwendig, um die Muskelmasse aufrechtzuerhalten, das Fortschreiten von altersbedingten Erkrankungen zu reduzieren und die psychische Gesundheit und Funktion zu erhalten. Ich habe einen ganzen Artikel darüber was Autophagie ist verfasst.

Es hat sich herausgestellt, dass das Trinken von Tee die Rate der Autophagie im Körper verbessert. Diese verbesserte Autophagie ist der wissenschaftliche Grund dafür, warum sowohl Tee als auch intermittierendes Fasten mit Anti-Aging verbunden sind.

4. Tee hilft bei der Entgiftung

Was Tee so einzigartig macht, sind die in Teeblättern enthaltenen Polyphenole. Polyphenole sind Antioxidantien, die die im Körper vorkommenden freien Radikale bekämpfen und über starke Entgiftungseigenschaften verfügen.

Durch die Einnahme von Polyphenolen können eine verbesserte Darmgesundheit und -verdauung, gesündere Haut, anhaltende Energie, verbesserte geistige Klarheit, ein stärkeres Immunsystem und weniger Stress erreicht werden.

Welche Teesorten eignen sich zum Intervallfasten?

Das Wort „Tee“ wird oft verallgemeinert wenn es um gesunde Getränke geht. Aber hast du jemals die Teeauswahl in deinem örtlichen Coffeeshop oder Lebensmittelgeschäft vor dir gesehen und dich überfordert gefühlt? Yep, ich auch.

Besonders wenn du noch kein Teetrinker bist, kann es schwierig sein, herauszufinden, welche Art von Tee du wählen sollst. Ich möchte dir bei der Auswahl helfen, indem ich dir aus der riesigen Auswahl die vier Teesorten hervorhebe, die für das intermittierende Fasten vom größten Nutzen sind.

Grüner Tee

Tee und Intervallfasten: Grüner Tee
Grüner Tee

Wusstst du, dass grüner Tee nach Wasser als das gesündeste Getränk der Welt gilt? Es ist wahr! Wie bereits erwähnt, tragen die Catechine im Grünen Tee nachweislich zur Reduzierung von Körperfett und LDL-Cholesterin bei.

Und da grüner Tee nicht nur diese erstaunlichen Katechine, sondern auch Koffein enthält, wirken diese beiden Elemente perfekt zusammen um die Stoffwechselrate, und die Fähigkeit Fett zu verbrennen zu steigern.

Tatsächlich zeigte eine Studie, dass der tägliche Kalorienverbrauch durch den Konsum von grünem Tee um bis zu 4% steigen könnte. (8) Wenn diese Steigerung täglich stattfindet, kommt da über einen längeren Zeitraum ganz schön was bei rum.

Die Catechine des Grünen Tees sind auch starke Antioxidantien, die den Körper vor Zellschäden und Entzündungen schützen sollen. Und nicht zu vergessen hat, wie oben erwähnt, Grüner Tee Auswirkungen auf den Ghrelinspiegel, welcher dabei hilft das fiese Hungergefühl auszuschalten.

Schwarzer Tee

Tee und Intervallfasten: Schwarzer Tee
Schwarzer Tee

Interessante Tatsache: Schwarzer Tee und grüner Tee stammen von derselben Pflanze! Der einzige Unterschied besteht darin, wie die Teeblätter verarbeitet werden. Schwarze Teeblätter werden fermentiert, grüne Teeblätter dagegen nicht.

Während grüner Tee ständig die Aufmerksamkeit der Gesundheitswelt beansprucht, gewinnt schwarzer Tee endlich die Anerkennung, vor allem wegen seiner fermentierten Eigenschaften. Die meisten Menschen wissen nicht, dass schwarzer Tee ein sehr starkes Präbiotikum ist, das sich hervorragend für eine ausgewogene Darmgesundheit eignet.

Der Fermentationsprozess bedeutet, dass schwarzer Tee etwas weniger Antioxidationsmittel als grüner Tee bereitstellt, aber auch bedeutet, dass schwarzer Tee mehr Koffein liefert.

Dies macht den schwarzen Tee möglicherweise zu einer guten Wahl für dich, denn Koffein kann nicht nur dazu beitragen, dir Energie zu geben, wenn das Fasten zu Verzögerungen führt, sondern es hat sich auch gezeigt, dass es die Fähigkeit verbessert, in die Fettverbrennung (Ketose) zu wechseln und die Rate der Autophagie im Körper zu steigern.

Die im schwarzen Tee gefundenen Verbindungen stehen im Zusammenhang mit einer erhöhten Herzgesundheit sowie einer verbesserten Verdauung und Entgiftung und reduzieren sogar Stress.

Schwarzer Tee enthält etwas Methylxanthin, das den Serotoninspiegel erhöht. Erhöhtes Serotonin führt zu verbesserter Stimmung und Entspannung. Wenn du dich also wegen deines neues Intervallfastenprogramms noch etwas gestresst fühlst, oder vielleicht ein bisschen mürrisch wirst weil du nichts essen kannst (keine Sorge, ich verrats keinem), könnte schwarzer Tee dein neuer bester Freund sein.

Ingwer Tee

Tee und Intervallfasten: Ingwer Tee
Ingwer Tee

Ein Tee mit zusätzlichem Ingwer ist eine ausgezeichnete Option während des Fastens. Ingwer ist bekannt für seine Fähigkeit, Magenverstimmungen zu lindern, aber das Trinken kann Hunger und Heißhunger reduzieren. Ingwer hat auch die zusätzlichen Vorteile, die Verdauung zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.

Rooibos-Tee

Tee und Intervallfasten: Rooibos Tee
Rooibos Tee

Rooibos-Tee ist ein starkes Entgiftungs-Elixier und eine ausgezeichnete pflanzliche Option. Wenn du keinen Koffein-Schub haben möchtest, kannst du bei grünem und schwarzem Tee bleiben. Doch die Legende besagt, dass Cleopatra regelmäßig Rooibos-Tee für klare und strahlende Haut trank. Sie lag definitiv nicht falsch, denn Rooibos hilft dem Körper tatsächlich Giftstoffe abzuwehren und die Durchblutung zu verbessern.

Wenn du mehr über das Fasten erfahren möchtest, und immer benachrichtigt werden möchtest sobald es etwas neues auf meinem Blog gibt dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.